Ökologisch, sozial, erfolgreich zu Besuch bei der Sonnendruck GmbH

Ein Wirtschaftssystem, das nicht nur finanzielles Wachstum, sondern vor allem das Wohl von Mensch und Umwelt zum Ziel hat: Mit dieser Prämisse wirkt die Gemeinwohlökonomie (GWÖ) noch wie eine ferne Utopie. Doch immer mehr Menschen und Unternehmen haben erkannt, dass ein schlichtes „weiter so“ keine zukunftsfähige Alternative ist und es neuer, nachhaltiger Ansätze bedarf. Eine dieser Firmen ist in meinem Wahlkreis ansässig: Gemeinsam mit unserem grünen Bundestagskandidaten Jürgen Kretz habe ich kürzlich die Sonnendruck GmbH in Wiesloch-Frauenweiler besucht.

Die Druckerei, die 2010 vom heutigen Geschäftsführer Uwe Treiber übernommen wurde, gehört in Baden-Württemberg zu den Pionieren in Sachen Gemeinwohlökonomie. Treiber, der selbst seit Jahrzehnten in der Umweltbewegung engagiert ist, ich wollte beweisen, dass auch in einer immer schwierigeren Branche ökologisch und sozialverträglich gewirtschaftet werden kann.

Bereits seit 2011 druckt das Team um Uwe Treiber klimaneutral, ein Jahr später folgte die erste Gemeinwohlbilanzierung des Unternehmens. Sonnendruck verwendet für seine FSC-zertifizierten Druckerzeugnisse ausschließlich Farben auf Pflanzenölbasis und bezieht Strom und Gas aus regenerativen Energiequellen. Mit Löhnen über dem Branchenschnitt, einer flachen Hierarchie und dem Sponsoring unterschiedlichster gesellschaftlicher Projekte kommt auch die soziale Komponente nicht zu kurz. Bewusst hat sich Uwe Treiber außerdem dazu entschieden, schwerbehinderte Menschen und einen Geflüchteten in sein Team zu integrieren. Mit Erfolg: Während immer mehr Druckereien in Deutschland schließen müssen, schreibt Sonnendruck regelmäßig schwarze Zahlen – trotz etwas höherer Preise als bei der konventionell wirtschaftenden (Online-)Konkurrenz.

Politisch ist die GWÖ noch ein recht unbeschriebenes Blatt. Mir fällt in dieser Legislaturperiode daher die spannende Aufgabe zu, fünf landeseigene Betriebe auszuwählen, in denen bis 2026 eine Gemeinwohlbilanz erarbeitet wird. Und das Beispiel von Sonnendruck zeigt: Der Zertifizierungsprozess ist ein hilfreicher Denk- und Handlungsanstoß für ein nachhaltiges und auch langfristig erfolgreiches Wirtschaften.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.