Landtagskandidat bei Lichtverschmutzung erwischt

So könnte die Überschrift bei einer bekannten Boulevard-Zeitung lauten. Und es wäre sogar ein klein bisschen wahr. Doch was ist passiert?

Die Leimener Grünen machen am Dienstag den 17.11.20 um 19:00 Uhr eine Videokonferenz zum Thema Lichtverschmutzung. Sie haben im Rahmen der Aktion „Bienenfreundliches Leimen“ zwei Anträge zum Thema Lichtverschmutzung im Gemeinderat eingebracht. Um die Hintergründe für die Anträge zu erklären, haben sie mich eingeladen über die rechtlichen Hintergründe zu berichten. Gerne habe ich zugesagt. Die rechtliche Situation ist in Baden-Württemberg nämlich ganz gut. Es existiert auf Bundesebene keine gesetzliche Regelung zum Thema Lichtverschmutzung. Es gibt nur Hinweise im Bundes-Immissionsschutzgesetz, dem Baugesetzbuch und der Baunutzungsverordnung.

Gesetzliche Regelungen, um die Lichtverschmutzung zu reduzieren, finden sich jedoch in Baden-Württemberg. Im Rahmen der Aktion „Pro Biene“ wurde das Landesnaturschutzgesetz überarbeitet. In Zuge dessen wurde durch das Grüne Umweltministerium auch die Regelung der Beleuchtung konkretisiert. Somit haben wir in Baden-Württemberg einen gesetzlichen Rahmen, um gegen Lichtverschmutzung vorzugehen. Da diese Regelung erst zum 31.07.2020 in Kraft getreten ist, gibt es hier natürlich noch viel Aufklärungsbedarf.

Um Lichtverschmutzung in der Gemeinde zu reduzieren bieten sich folgende Schritte an:


Quelle: https://www.biosphaerenreservat-rhoen.de/natur/sternenpark-rhoen/umweltvertraegliche-beleuchtung/

Die Anträge der Grünen beziehen sich auf diese Schritte zur Reduzierung von Lichtimmissionen und beschäftigen sich darüber hinaus auch noch mit dem Anstrahlen von öffentlichen Gebäuden.

Bei meiner Recherche bin ich dann auf den Punkt gestoßen: „Verantwortung beginnt zu Hause“ Hier wird aufgeführt, dass Solarleuchten im Garten, meist keine sinnvolle Lichtquelle sind. Und da ist es dann passiert. Mir ist schlagartig eingefallen, dass ich im Sommer eine Solarleuchte im Garten aufgestellt hatte, um abends etwas Licht im Garten zu haben, wenn wir draußen sitzen. Diese Leuchte hatte ich aber total vergessen und nicht weggeräumt. Etwas schuldbewusst bin ich daraufhin in meinen Garten gegangen und habe die Leuchte entfernt.

Wer mehr zu diesem Thema wissen will, dem sei der Link zum Biosphärenreservat Rhön empfohlen. Gerne könnt ihr Euch auch zur Videokonferenz am Dienstag einloggen. Dort spricht Michael Reinig über die Leimener Anträge, Stefan Brendel (NABU) über die biologische Seite und ich über den rechtlichen Rahmen. Und wenn ihr noch überflüssiges Licht im Garten habt, so wäre dieser Artikel vielleicht eine gute Gelegenheit diese zu beseitigen. Und: Lasst euch dabei nicht fotografieren…

https://www.gal-leimen.de/online-diskussion-zum-thema-lichtverschmutzung-vermeiden/

https://www.biosphaerenreservat-rhoen.de/natur/sternenpark-rhoen/lichtverschmutzung-und-artenschutz/

https://www.bundestag.de/resource/blob/632966/7ba7c4cd1cfef87380d58376f1c2f165/WD-7-009-19-pdf-data.pdf

https://dejure.org/gesetze/NatSchG/21.html

https://leimen-bienenfreundlich.de/

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel