„Die bisherige Drogenpolitik setzt zu stark auf Prohibition. Dieser Ansatz ist gescheitert!“

Wiesloch, 30. November 2021. Norbert Knopf, in der Grünen Landtagsfraktion zuständig für Drogen- und Suchtpolitik, fordert daher eine Legalisierung von Cannabis und gleichzeitig den Ausbau der Prävention.

„Die anhaltende Kriminalisierung von Kosument*innen hat unerwünschte Nebenwirkungen“ gibt Knopf zu bedenken. „Sie riskieren nicht nur durch qualitativ schlechte Produkte ihre Gesundheit, sondern kommen auch leichter mit harten Drogen in Berührung.“ Außerdem blockieren Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz Polizei und Justiz – und werden letztlich meist wegen geringer Schuld eingestellt. Ein ineffizientes System, das viele Ressourcen verschlingt.

 „Statt Verboten müssen endlich Prävention, Gesundheits- und Jugendschutz im Vordergrund stehen“ schlussfolgert der Landtagsabgeordnete, der für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene plädiert. Wichtig ist ihm dabei besonders, dass die durch die Legalisierung erwarteten Steuereinnahmen zweckgebunden für die genannten Zwecke verwendet werden. „Vor allem die Suchtprävention muss dringend ausgebaut und systematisiert werden. Hier ist beispielsweise im Schulsystem noch viel Luft nach oben“, betont Knopf.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.